Superhelden Spiel

Ziel des Spiels ist es, den Superhelden der eigenen Gruppe mit möglichst tollen Superhelden-Accessoires auszustatten. Diese kann man im Superhelden-Laden kaufen. Um Geld zu bekommen, erfüllt man verschiedene Superhelden-Aufträge, für die man Taler bekommt. Zum Schluss gewinnt zum einen die Gruppe, die die teuerste Ausstattung gekauft hat, und zum anderen die, die sich die beste Superhelden-Geschichte zu ihrem Superhelden ausdenkt.

Für dieses Spiel sollte es mindestens drei Gruppen (nach oben hin offen 🙂 ) mit 6 bis 10 Spieler geben.

Phase 1: Einteilung
Jeder zieht ein buntes Kärtchen. Die Farben finden sich zusammen und bekommen ein Blatt in derselben Farbe, auf dem die verschiedenen Superhelden-Aufträge mit der Anzahl Mitstreiter pro Aufgabe und Orte aufgelistet sind.
Einer aus der Gruppe darf der Superheld sein. Er befindet sich das ganze Spiel mit den anderen Superhelden an einem Platz. Von dort schickt er sein Team los, sammelt die Taler, bekommt seine Ausrüstung und koordiniert sein Team.

Phase 2: Superhelden-Aufträge
Auf einer Liste sind verschiedene Superhelden-Aufträge aufgelistet. Dabei steht immer eine Zahl, wie viele Mitstreiter man für den Auftrag braucht (2 bis alle) und wo dieser Auftrag ausgeführt werden soll. Der Superheld kann nun sein Team losschicken.
Die Aufträge sind kurze Spiele, die in einer spannenden Geschichte verpackt sind (seid kreativ!). Umso besser sie gelöst werden, umso mehr Taler bekommt die Gruppe (1-5 Taler).

Die Taler werden vom Superhelden gesammelt. Der Superheld schickt sein Team dann los, um im Superhelden-Laden besondere Gegenstände einzukaufen. Es werden Quittungen mitgegeben.
(Gegen Ende können die Verkäufer im Superhelden-Laden auch die Preise verändern oder versteigern.)

Phase 3: zwei Superhelden-Nominierungen
Zum Schluss kommen alle Teams zusammen. Jeder Superheld (oder jemand aus seinem Team) hat nun eine Minute Zeit sich und seine Superhelden-Geschichte vorzustellen. Nachdem jeder seine Geschichte vorgestellt hat, gewinnt der Superheld, für den am lautesten geklatscht wird.

Der zweite Gewinner ist das Team, das am meisten Taler erspielt hat (Quittungen (und Taler)).

Das Spiel wird dann richtig spannend, wenn die Aufträge spannend verpackt sind. Um einfache Stationsspiele muss man eine spannende Geschichte spinnen: Ein Netz aus Schnüren ist ein Lasergitter, man muss mit Magnetschildern ein Lasergitter überwinden, Bälle sind Sprengstoffe, und aus 50 cm wird ein schwindelerregender Abgrund!

Advertisements

Polizist und Ganove

Bei diesem Fangspiel gibt 2-3 Polizisten, deren Aufgabe es ist, die restlichen Ganoven zu fangen. Ist ein Ganove gefangen, muss er ins Gefängnis (ein bestimmter Platz am Rand des Spielfeldes). Aus diesem Gefängnis können die Ganoven jedoch ausbrechen, wenn sie mindestens zu zweit sind. Sie halten sich an den Händen und können mit weiteren Ganoven“ketten“ eine größere Kette bilden. Einmal an der Hand genommen, dürfen sie sich erst wieder loslassen, wenn sie einen geschlossenen Ring um den Polizisten bilden. Sobald sie den Polizisten so eingekreist haben, sind sie wieder frei und der Polizist kann sie wieder fangen. Das Spiel ist aus, wenn kein Ganove mehr frei ist, sondern im Gefängnis ist oder in einer Kette gebunden.

Balance und Äquilibristik beim Circus Pimparello

Gordischer Knoten

Alle Teilnehmer stehen in einem engen Kreis und heben ihre Hände mit geschlossenen Augen in die Mitte. Jede Hand nimmt nun eine „fremde“ Hand. Wenn sich alle an den Händen halten, öffnen alle die Augen und versuchen nun den Menschenknoten durch Drüber- und Durchsteigen zu entwirren.
Dabei kann es auch mal vorkommen, dass zwei Kreise entstehen oder man einen nicht vollständig entwirren kann.

Dame

Dieses Spiel funktioniert so ähnlich wie das Brettspiel Dame, wobei die Mitspieler die Figuren sind. Es stehen sich zwei gleich große Gruppen gegenüber. Das Ziel ist es, die Seite der anderen Gruppe zu erreichen.
Die beiden Gruppen wechseln sich mit „ziehen“ ab. Ein Zug besteht aus einem beidfüßigen Hüpfer eines Mitspielers. Kann einer nach einem Hüpfer einen gegnerischen Spieler berühren, ist dieser „geschmissen“ und muss raus. Hüpft man unsauber und landet nicht mit beiden Füßen gleichzeitig oder macht noch einen Schritt danach, ist man ebenso draußen. Hüpfen zwei aus der gleichen Manschaft im selben Zug, bevor die anderen dran waren, müssen beide raus.
Schafft es einer die andere Seite zu erreichen, hat seine Gruppe gewonnen.

Die eigentliche Schwierigkeit bei diesem Spiel ist, dass nicht gesprochen werden darf!

Aldi

Alle bis auf einen Teilnehmer setzen sich mit Stühlen in einen Kreis. Derjenige ohne Stuhl stellt sich in die Mitte und muss nun versuchen einen der Stühle zu bekommen. Dazu ruft er: „Alle, die … (gern Vanilleeis essen, Einrad fahren können,  „Fluch der Karibik“ toll finden…)“. Es müssen nun alle aufstehen, auf die das zutrifft und sich einen neuen Stuhl (auch nicht den benachbarten) suchen. Es bleibt nun wieder jemand übrig, der nun an der Reihe ist zu rufen.

Circusfreizeiten beim Circus Pimparello

Wir sind der Circus Pimparello. Unser Traum ist es mit Kindern und Jugendlichen Großartiges zu kreieren und gestalten.

Eines unserer Angebote sind dabei unsere hochwertigen Freizeiten und Camps für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren in den Oster-, Pfingst-, Sommer und Herbstferien.

Diese finden auf dem Rappenhof bei Gschwend statt.

Näheres dazu erfahren Sie auf:

http://www.pimparello.de

Vorherige ältere Einträge